Assassin’s Creed – Xbox360

Assassin’s Creed ist übrigens „ nett“. Grafisch top, Atmosphäre okay, Gameplay naja.
Wer Games mit viel Weitsicht mag, ist hier genau richtig. Sehr cool wie ich finde.
Die Geschichte ist etwas abgefahren, weil es in der heutigen Zeit beginnt. In der Vergangenheit dann, ist es sehr schön gemacht, mit all den Bürgern, der Geräuschen und wie die auf einen reagieren.
Gameplay hingegen ist nach einiger Zeit ausgelutscht. Das Kampfsystem ist super einfach und sehr leicht. Man braucht zu zwei Buttons im richtigen Moment zu klicken (Counterattack) und man metzelt seine Opfer nieder. Sehr gut wie ich finde, sonst wäre das Game auch auf Ebay gelandet. Die Missonen hingegen wiederholt sich alles total. Es gibt nur eine Handvoll unterschiedliche Missionstypen (Flaggen sammeln, Töte Opfer in Zeit, Bürger befreien, Informanten verprügeln). Hier ist auch der große Nachteil. Kurz vorher hab ich Call of Duty durchgespielt. Jeder Level ist anders. Immer wieder neue Situationen mit viel Abwechslung. Das ist bei A‘sC nicht so. Hier unterscheidet sich die Grafik in 3 Städten und einen „Königreichs“-Level, die man nach einigen Stunden spielen alle gesehen hat. Sonst ändert sich nichts. Der Vergleich zu einem Rollenspiel ist hier nicht verkehrt, wie zum Beispiel Oblivion. Die Grafik kennt man halt irgendwann. Ausrüstung gibt es bei A’sC nach und nach immer etwas dazu, doch sehr sparsam und nicht wirklich der Bringer. Da hat ein klassisches Rollenspiel mehr Fähigkeiten und Ausrüstung. Was kann also A’sC bieten. Mmmh. Sehr schöne Grafik und ein „gehtso“ Plot. Hier steckt meiner Meinung nach viel Potential in der Engine. Nach den ersten Videos vom neuen Splinter Cell, weiß ich auch wo die Engine noch eingesetzt wird

 

Smirc

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.