Out of Fuel – Wenn uns die Rohstoffe ausgehen

Beim Rohstoffmangel fällt uns immer das Öl ein. Doch es gibt noch einige andere Rohstoffe die uns langsam ausgehen und das schon bald.

Mit der neben stehenden Infografik zeigte mir mal wieder wie gut es wir jetzt haben und wie sehr sich das Bild der Welt in naher Zukunft ändert wird (besonders für meinen jungen Sohn wird es viele Änderungen geben). Wie sieht eine Welt aus, in der wir zum Beispiel kein Zink, oder Kupfer mehr haben? Mal von Öl oder Gas überhaupt nicht gesprochen.

Ein heutiges Smartphone ohne Kupfer? Die gesamte Elektro-Branche lebt von diesem Metall. Die Preise für solchen knappen Güter würden steigen und es wird Kämpfe geben um diese Rohstoffe zu bekommen. Noch mehr und stärker als wir sie heute haben. Die großen Staaten betreiben seit einiger Zeit schon Kriege um Rohstoffe für die „Zukunft“ zu sichern. China kauft sich in Afrika ein und die USA „engagiert“ sich im nahen Osten.

Das Recycling von Altgeräten um die Einzelkomponenten wieder zu gewinnen, würden attraktiv und „bezahlbar“ werden. In Südafrika hat man vor einiger Zeit die Schlammberge, die bei der Goldschürfung angefallen sind, abgebaut um auch aus diesem Sand das letzte Gold herauszufiltern. Das war nur möglich, weil der Goldpreis so hoch war, um den Aufwand zu gerechtfertigten. Genau so kann es kommen, das wir unsere Müllberg nicht mehr verbrennen, sondern wieder abtragen und recyclen, weil die dadrin enthaltenen Rohstoffe die Kosten für diese Aktion tragen und sogar Gewinn abwerfen.

Es wird aber auch Entwicklungen geben um Rohstoffe zu ersetzen. Alternative Energien ist ein Weg um das verbrennen von Kohle, Gas und Öl zu bremsen. Auch alternative Rohstoffe zum Beispiel in der Batterieindustrie könnte helfen nicht mehr auf seltene Rohstoffe zurückzugreifen. Auch die Bestrebungen Rohstoffe aus dem Weltraum zu beschaffen wären auch eine Möglichkeit. Die Frage ist, ob wir schnell genug darin sind um alternative Wege zu finden.

Werden wir aufhören unsere Rohstoffe aus unserer Erde zu reißen und zu vernichten? Auch wenn es nicht schön ist und viele nicht wahrhaben wollen, die Antwort ist ja. Wir sollten es zwar nicht, aber wir können nicht anderes. Wir werden es weiter tun und nicht damit aufhören. Das liegt in der Natur des Menschen beziehungsweise in der Natur selbst. Wir sind zur Expansion verdammt. Wie ein Bakterium, das sich ausbreitet und alles daran ansetzt sein eigenes Überleben zu sichern, so werden wir das gleiche tun. Es ist leider nicht Möglich im Einklang mit der Natur zu leben. Dazu gibt es zuwenig Natur bzw zu viele Menschen auf der Erde.

Selbst wenn wir es schaffen würden den Großteil unserer Rohstoffe auf Alternativen umzuschwenken, wird das viele Nationen nicht erreichen, weil solche Entwicklungen zu teuer seien werden. Es würde den Prozess der Ausbeutung nicht stoppen, sondern nur verlangsamen.

Der logische und der einzige Schritt ist, das wir unsere Ausbeutung auf andere Gebiete verlagern wie den Mond, Mars und Asteroiden. Ich frage mich nur ob wir nicht zu langsam sind um diesen Weg zu gehen. Wenn Rohstoffe ausgehen und keine Alternativen gefunden sind, würde das technologische Einschränkungen und Grenzen in der Forschung bedeuten. Einschränkungen und Grenzen die verhindern würden, das wir hinausgehen um neue Felder von Rohstoffen zu finden.

Bevor die Kerze mit dem Namen Erde verbrannt ist, brauchen wir eine neue Kerze. Ich hoffe das wir noch die Zeit haben diese zu finden.

Quelle der Grafik und auch in einer größeren Auflösung: http://www.visualcapitalist.com/forecast-when-well-run-out-of-each-metal/

 

Smirc

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.