D&D: Daggerdale geschafft – xbox360

Dieser Arcade-Titel wurde nur gespielt weil es Coop hat. Soooo doll ist der echt nicht gewesen. Die Grafik war mau und super eintönig. Keine Außenwelt und stets sehr gerade aus. Die Wahl ob man jetzt eine Nebenmission macht oder eine Hauptmission war die einzige Entscheidungsfreiheit. Echt schlecht waren auch die Menüführung. Maleben im Shop einkaufen war echt eine Qual.
Bugs hatte das Game auch. An einigen Stellen verlor das Game mal prompt die Tastenzuortnung. Das ist genau das richtige was der Spieler will: im Kampf feststellen das seine Zauber nicht mehr auf den Tasten liegen und im Kampf diese neu einstellen. Klasse.
Sound war bla und die Sequenzen wenn man mit einer Person redete konnte man sich ersparen. Satz für Satz wurde langsam reingescollt den man braver weise zur Beschleunigung auch wegklicken durfte. Das nervt und hat aufgehalten (keine Sprachausgabe). Das Gelaber der Personen war sowieso unwichtig. Warum nicht kurz alles komplett als Text einblenden den man auch zap mal schnell wegklicken kann.
Hab ich was vergessen? Ach ja, die Story. Die hab ich vergessen, weil sie wohl nicht da war.

Ich gebe dem Game ein 2 von 5 (nur weil es Coop hatte)

 

Smirc

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.